Liebes Venedig... - Quality Magazine
26175
post-template-default,single,single-post,postid-26175,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Liebes Venedig…

Venetian Love: Das ist höchste Kunst vereint mit glückseliger Ästhetik. Geschaffen wurde dieser Akt der Kreativität von dem Künstler-Trio Aristide Najean, Didier Guillon und Silvano Rubino. Die Ausstellung unternimmt eine Reise mit und zu der Ästhetik mittels verschiedener Medien, um dem Publikum ihren stummen Dialog zu ermöglichen. Zeitgleich ist Venetian Love eine Hommage der Fondation Valmont an die 17. Architekturbiennale in Venedig.

Zwischen Neuanfang und Ende bewegt sich die Reihe weiß-goldener Masken von Didier Guillon, im Fokus stehen dabei Wahlmöglichkeiten und Übergänge. Getauft hat er seine doppelgesichtigen Masken als Hommage an den römischen Gott Janus, der für den Anfang und das Ende steht. So symbolisieren sie vergangene als auch zukünftige Chancen.

Als Hommage an die Majestät der Stadt fügt Didier Guillon der Ausstellung ein weiteres Meisterwerk hinzu: Tod in Venedig, von Luchino Visconti. Ein zeitloses Kunstwerk, dessen Ästhetik mehrfach pro Woche im Palazzo Bonvicini zum Leben erwacht.

Mit Aristide Najeans Kronleuchtern geht es auf eine einzigartige Zeitreise, angefangen von Marco Polo bis zur aktuellen Gletscherschmelze. Treibkraft für Najeans Schöpfung ist die Poesie und Ästhetik. Das mystisch anmutende Murano-Glas transformiert Phantasie zu Realität, übertrifft jegliche Inspiration und verstärkt die Widersprüchlichkeiten, die ihm innewohnen.

Hinter „Parallele Reisen“ stecken in 3D modellierte digitale Bilder im Großformat von Silvano Rubino. Während leergefegte Umgebungen in einer rätselhaft schwebenden Atmosphäre Leben eingehaucht bekommen, fügt der der Künstler bewohnte Objekte hinzu. Und plötzlich öffnet ein Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart seine Pforten.

In einem venezianischen Palast aus dem 16. Jahrhundert, der unterschiedliche Interpretationen universeller Schönheit in sich vereint, eine Ausstellung zu gestalten, war nicht einfach. Ein eher ungefähres Bild, inspiriert vom Prinzip der Ausgewogenheit, begann sich abzuzeichnen und wurde langsam, aber sicher eine naheliegende Wahl. Die ausgewählten Künstler und Werke mussten diese empfindliche Balance nur noch vervollkommnen. Zwischen Aristide Najeans wilden Kronleuchtern, die direkt aus dem Willen des Künstlers gerissen wurden, die Gefühle im Inneren zu offenbaren, und Silvano Rubinos immensen Fotos mit der von ihm erdachten und grundlegenden Architektur, die eine schwebende Atmosphäre schaffen, bin ich mit meinen bescheidenen, vernarbten Masken geschlüpft.“ Didier Guillon April 2019, München

Die Ausstellung kann nur mit einem Termin besichtigt werden. Buchungen sind unter der Telefonnummer +39 (0)41 805 000 2 möglich.

Venetian Love – Contemporary Art Exhibition

18. Mai bis 31. Januar 2021

10:00–18:00 Uhr / Montag bis Sonntag / Eintritt frei

Palazzo Bonvicini

Calle Agnello – 2161/A

Santa Croce – 30135 Venedig

www.fondationvalmont.com

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: