Femmes Fatales - Culture
23191
post-template-default,single,single-post,postid-23191,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Femmes Fatales

Sommer, Sonne und Kunst im Bilderbuchpark des Baur Au Lac am Zürichsee: zur Eröffnung des „Zurich Contemporary Art Weekend“ präsentierte die Galerie Gmurzynska nicht nur die sehenswerte Ausstellung „Fernando Botero: Santas“ in ihrer Galerie am Paradeplatz, sondern auch Pop Art Künstler Allen Jones in „Art in the Park“. Quality war mittendrin in diesem künstlerischen Potpourri!


preview_150112 Gallery ZH_026

Fernando Botero fokussiert in seiner neuen Serie die weibliche Heilige des christlichen Kanons und setzt diese als kosmopolitische Society Ladies neu in Szene. Der Künstler , der selbst angereist war, zeigte seine großformatigen Schönen in Zürich einem faszinierten Publikum.  Zum künstlerischen Genuss des üppigen Weibsbildes gab es formidable Drinks, die in einer illustren Runde aus allerlei Kunstliebhabern kredenzt wurden.

preview_150112 Gallery ZH_010

 

Unter dem Motto „Inside Out“ widmete sich der britische Künstler Allen Jones seinen Skulpturen mit erotischem Appeal. Im Rahmen des Ausstellungsprojektes Art in Park setzte dieser sein künstlerisches Augenmerk auf den weiblichen Körper, präsentiert inmitten der herrlichen Parkanlage des Baur au Lac. Artistisch geformt schaffen diese Skulpturen eine besondere Atmosphäre, die vor dem herrlichen Grün und der opulenten Flora des Gartens die passende Bühne fand.

preview_150112 AITP15_021

preview_150112 AITP15_026

Allen Jones erlangte mit seinen Malereien und lithografischen Werken internationale Bekanntheit und gilt als Pionier der Britischen Pop Art. Schon im Kindesalter konnte man sein künstlerisches Talent vorausahnen: Im zarten Alter von 8 Jahren mussten ihm die Mandeln operativ entnommen werden. Daher verbrachte er unfreiwillig einige Zeit im Krankenhaus. Wie üblich, ließ die Langeweile nicht lange auf sich warten. Um sich zu beschäftigen, spielte er nicht wie seine Altersgenossen mit Spielzeugautos oder Bauklötzen, sondern fing an im Krankenbett zu zeichnen. Es waren Zeichnungen von Frauenkörpern und Silhouetten des weiblichen Antlitzes, zur Verwunderung seiner Ärzte und des Pflegepersonals. Vielleicht war es dieser frühe Applaus, der ihn zum Weitermachen inspiriert hat. Schon damals hatte er einen erotischen Blickwinkel auf den femininen Körper , den er nie verloren hat, wie er noch heute gern verschmitzt kommuniziert. Allan Jones begriff schon früh die Faszination der weiblichen Kurven und lancierte sich durch deren kreative perfekte Wiedergabe zu einem der bedeutendsten Pop Art Künstler unserer Zeit.

preview_150112 AITP15_046

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: