Staatsoper für alle - Culture
25398
post-template-default,single,single-post,postid-25398,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Staatsoper für alle

Von Stephanie Sommerfeld

Die Staatsoper ist Berlins erstes Opernhaus und kulturhistorisch bedeutendster Theaterbau. Von 1741 bis 1743 wurde die „Lindenoper“ nach Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff im Stil des Palladianismus erbaut und galt zu dieser Zeit als das größte Operngebäude in Europa. Im Dezember feiert das traditionsreiche Haus seinen 275-jährigen Geburtstag.

Staatsoper für alle auf dem Bebelplatz dank BMW Berlin. Foto: Agency People Image © Michael Tinnefeld

 

Anlässlich dieses Jubiläums wurde die Staatsoper Unter den Linden standesgemäß rausgeputzt und nach sieben Jahren Grundsanierung wiedereröffnet. Unter dem Motto „Staatsoper für alle“ luden BMW und die Staatsoper am Samstag, dem 30. September 2017, zu einem exklusiven Konzert mit der Staatskapelle Berlin und dem Staatsopernchor unter der Leitung von Daniel Barenboim auf dem Bebelplatz ein.

„Das ‚Staatsoper für alle‘- Konzert steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Wiedereröffnung des neuen Opernhauses. Wir freuen uns daher mit der Staatsoper Unter den Linden alle Besucher Berlins auf den Bebelplatz einzuladen, um die Eröffnungsfeierlichkeiten vor der Kulisse der neusanierten Oper gemeinsam einzuläuten. Die langjährige Partnerschaft zur Staatsoper Unter den Linden ist uns eine große Freude und wir schauen den kommenden Spielzeiten im neu sanierten Haus gespannt entgegen.“, so Hans-Reiner Schröder, Direktor von BMW Berlin zu den Wiedereröffnungsfeierlichkeiten.

V.l.n.r.: Katerina Schröder, Iris Berben, Schauspielerin, Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Cherie Robertson, Hans-Reiner Schröder, Direktor BMW Berlin. Foto: Agency People Image © Michael Tinnefeld

 

Das „Präludium“ dauert neun Tage an und leitet die glanzvolle Wiedereröffnung des Opernhauses im Herzen Berlins ein. Neben dem Freiluftkonzert, erwartet die Besucher ein Konzert der Wiener Philharmoniker, Beethovens eindrucksvolles Werk „Sinfonie Nr. 9 D-Moll Op. 125“ sowie Robert Schumanns „Szenen aus Goethes Faust“, eine gemeinsame Neuproduktion von Intendant Jürgen Flimm und Generalmusikdirektor Daniel Barenboim.

V.l.n.r.: Hans-Reiner Schröder, Direktor BMW Berlin, Katerina Schröder, Belinda van Binsbergen, Peter van Binsbergen, Leiter Vertrieb Deutschland bei der BMW Group. Foto: Agency People Image © Michael Tinnefeld

 

Das komplette Programm auf einen Blick:

STAATSOPER FÜR ALLE mit der Staatskapelle und dem Staatsopernchor
Samstag, 30. September 2017
Beginn: 17.00 Uhr
Open-Air-Konzert auf dem Bebelplatz
Staatskapelle Berlin und Staatsopernchor
Dirigent: Daniel Barenboim
Solisten, unter anderen: Diana Damrau (Sopran), und René Pape (Bass)

WIEDERERÖFFNUNG der STAATSOPER UNTER DEN LINDEN
Zum Augenblicke sagen: Verweile doch! „Szenen aus Goethes Faust“
Dienstag, 3. Oktober 2017
Beginn: 20.00 Uhr
Staatsoper Unter den Linden
Musik von Robert Schumann
Musikalische Leitung: Daniel Barenboim
Inszenierung: Jürgen Flimm
(Weitere Termine: 6. Oktober, 14., 17. Dezember 2017)

ABONNEMENTKONZERT I
Mittwoch, 4. Oktober 2017, Beginn: 19.30 Uhr
Staatsoper Unter den Linden
Donnerstag, 5. Oktober 2017, Beginn: 20.00 Uhr
Philharmonie Berlin – Großer Saal
Dirigent: Daniel Barenboim
Klavier: Maurizio Pollini

WIENER PHILHARMONIKER I
Samstag, 7. Oktober 2017
Beginn: 18.00 Uhr
Staatsoper Unter den Linden
Dirigent: Zubin Mehta
Violine: Rainer Honeck
Violoncello: Robert Nagy
Oboe: Martin Gabriel
Fagott: Sophie Dartigalongue

Das Programm des „Präludium“ aus dem Großen Saal wird vom 30. September bis 7. Oktober für alle Interessierten live auf den Bebelplatz übertragen und kann auf der Homepage der Staatsoper in Echtzeit mitverfolgt werden.

www.staatsoper-berlin.de/de/

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: