Sommernachtsgeburtstag - Culture
25322
post-template-default,single,single-post,postid-25322,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Sommernachtsgeburtstag

Locarno. Schwüle Sommernächte, Sitze unterm’ Sternenhimmel, Filmbegeisterte mit Anspruch und anspruchsvolle Preise: zum bereits 70. Mal verwandelte sich der kleine Ort in der italienischsprachigen Schweiz zu einem märchenhaften Freiluftkino, bei dem nicht nur die Filme selbst wieder einmal aus den unterschiedlichsten Ecken unseres Globus stammen, auch ihre Thematiken, filmischen Umsetzungen und Bildsprachen boten dem Zuschauer einmal mehr eine schwer messbare Bandbreite. Knapp 300 Filme aus den Sparten Spiel- Kurz- und Dokumentarfilm waren im Rahmen des Festivals zu sehen, von denen einige wenige mit seinen renommierten Preisen gekürt wurden.

Für Erfrischung in diesen heißen Sommernächten sorgte der langjährige Partner und Sponsor des Festivals Moët & Chandon, der auch in diesem Jahr wieder den „Excellence Award“ verlieh. Der altehrwürdige Champagnerhersteller ist hier wohl der geeignetste Stifter eines Preises, der exzellente, herausragende Schauspieler küren will. Sein Handwerk besitzt die Marke seit nun 270 Jahren auf höchstem Niveau und steht seit jeher für Glamour und Festivität, wie auch der rote Teppich von Locarno und seine talentierten Stars und Neulinge, die ihn auch in diesem Jahr wieder beschritten. Die neunjährige Partnerschaft von Moët & Chandon und dem Locarno Filmfestival, wie auch seinen 70. Geburtstag feierte man mit einer exklusiven Eröffnungsparty in der Villa San Quirico. Der begehrte Preis wurde am 5. August an den französischen Schauspieler Mathieu Kassovitz für seine herausragende Leistung in Samuel Jouys Debüt „Sparring“ verliehen. Kassovitz spielt hier einen Boxer und liebevollen Familienvater, der sich für die Wünsche und Talente seiner Tochter aufopfert. Der Schauspieler, der nicht zuletzt auch für seine herausragende Arbeit als Regisseur, Produzent, Herausgeber und Drehbuchautor bekannt ist, reiht sich in eine lesenswerte Liste von Schauspieler_innen ein, die schon mit diesem Preis geehrt wurden. Edward Norton, Ciara Mastrianni, Isabelle Huppert, Victoria Abril, Juliette Binoche, Giancarlo Giannini und Bill Pullman sind nur Einige davon.

Freuen konnten sich außerdem Juliana Rojas und Marco Dutra, deren Film „Gute Manieren“ mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Den goldenen Leoparden durfte die Dokumentation „Mrs. Fang“ des chinesischen Regisseurs Wang Bing mit nach Hause nehmen. Dann verabschiedete sich die 10 Tage in Unterhaltung und Spannung eingehüllte Stadt wieder von seinen internationalen Talenten und ebenso internationalen Zuschauern- bis zum nächsten Jahr.

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: